Bei welchen konkreten Beschwerden helfen Schüßler Salze?

Wie bereits angedeutet, können Schüßler Salze zur Vorbeugung bei fast allen körperlichen, geistigen und seelischen Krankheitszuständen angewandt werden. Doch auch bei akuten Beschwerden bietet sich der Einsatz dieser „Helferchen“ an. Solche akuten Krankheitszustände können beispielsweise sein:

  1. Funktionsstörungen des Körpers ohne organische Ursachen, zum Beispiel Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Verdauungsprobleme, Krämpfe oder Magenschmerzen.

  2. Hautprobleme aller Art, zum Beispiel Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und so weiter.

  3. Jegliche Art von Infektionskrankheiten, zum Beispiel Erkältungen, Husten, Halsschmerzen oder Grippe.

  4. Nervenschmerzen und nervöse Beschwerden, zum Beispiel Schlafstörungen, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Reizmagen oder Reizdarm etc.

  5. Heilungsstörungen bei Wunden, nach Operationen oder infolge von Knochenbrüchen.

  6. Störungen des Organismus durch Übersäuerung, zum Beispiel Sodbrennen, Nierenprobleme, kalte Extremitäten etc.

  7. Psychische Beschwerden, zum Beispiel Angstzustände, Phobien, Antriebslosigkeit, Depressionen und ähnliches.


Weiterhin können Schüßler Salze immer dann angewandt werden, wenn bereits schwerwiegende Krankheiten überstanden wurden und die Regeneration bzw. die Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden sollen.


Zur Detailübersicht von
Krankheiten und Beschwerden



[ © Das Copyright liegt bei www.schuessler-salze-informationen.de | Informationen zu Schüßler Salzen]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.schuessler-salze-informationen.de

© www.schuessler-salze-informationen.de